Modellbau - Flugzeuge - Delta und Scheiben


e-mail: bastel.stube@gmx.net - Letzte Änderung: 3.2.2016

Foxbat (ACT) | Mini Foxbat (ACT) | Funjet (Multiplex) | Funjet Ultra (Multiplex) | Shuttle Atlantis (eig.) | Crash2D (Riwa) | Plektrum (fmt) | Plektrum1.5 (fmt) | LEDDisco (BMI) | Flying Disc(?) | Aussee Scheibe (eig.)   

PicoJet (Multiplex) | Ellipstik (ModelAir-Tech) | Fuzzy (Hepf) | eJet (Schneider CNC) | K10 Delta | Crash3D (Riwa) | Mambo | Twinjet (Multiplex) | SU27XXL (Ikarus) | Micro-Jet (Multiplex) | ThunderBat (Schweighofer) | Impala (Günther Fischer) | Space Shuttle (wb-modellbau)

Kursive Modelle sind nicht mehr in meinem Besitz.  Die Bilder sind im Moment nur zum Teil von meinen eigenen Modellen, ansonsten aus dem Netz oder von fremden Modellen des gleichen Typs wie meine (gekennzeichnet durch (@) )
Momentaner Status des Modells [n]:

Status Bedeutung Status Bedeutung Status Bedeutung
1 Plan 5 fertig ungeflogen 0 verkauft
2 Bausatz oder Teile 6 in Benutzung -1 defekt, wird repariert
3 angefangen 7 selten in Gebrauch -2 defekt, ausgemustert
4 fast fertig 8 nicht mehr in Gebrauch



Foxbat (ACT) [-2,3,2,2]

Motorflugzeug, QHM, Styro, eines ausgemustert, zwei in Neubau, eines in Reserve

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
80cm
80cm
600-750g
dm2
25-32g/dm2
Speed480, Velkom 2020/27, FUN400/28
5,5x4,3"
8x2/3SubC 3s2000

Angeblich sollte dieses Modell recht einfach zu fliegen sein, und auch mit einem billigem 400er gut funktionieren. Im Original hat der Foxbat einen Vorflügel, einen sogenannten Canard. Allerdings konnte ich ihn so gerade eben in der Luft halten. Kein Gedanke an einen sauberen Looping. Auch mit 480er ging es nur wenig besser. Dann lag das Modell erstmal eine Weile herum. Bevor ich ihn entsorge, wollte ich ihm noch eine letzte Chance geben. Also habe ich den Canard entfernt und eine Deltaspitze eingebaut. Ab jetzt macht der Foxbat Spaß ! Anscheinend ist der Canard etwas heikel einzustellen.
Im nächsten Schritt bekam er Balsaquerruder und einen Velkom(jetzt ModellMotors) 2020/27 Neodym Motor. Mit 8x1300SC (500AR bringen den Strom nicht mehr) konnte ich etwa 4-5min sehr leistungsfähigen Flug absolvieren.
Original sind die Servos in der Rumpfspitze. Da diese aber das empfindlichste Teil des ganzen Modells ist (etwas anderes ist bisher nicht gebrochen). habe ich die Servos nach hinten verlegt, so kann da fast nichts beschädigt werden, der Schwerpunkt kommt noch hin. Die Farbgebung ist noch nicht die letzte. Ich brauche noch stärkere Kontraste, um die Fluglage besser zu erkennen.
Im weiteren habe ich einen AXI 2808/16 getestet. Der hat mich allerdings nicht überzeugt, außerdem sind Motor und Akku recht heiß geworden. Evt. war die Anpassung des Propellers noch nicht in Ordnung. Bei einem weiteren Versuch war das Modell nicht unter Kontrolle zu bringen (Drehmoment?). Danach habe ich einen Kontronik FUN400/28 eingebaut. Das Flugverhalten ist sehr angenehm, allerdings ist die Flugzeit nicht so gestiegen, wie ich gehofft hatte. Mit nur kurzen Vollgasphasen (der Schub ist gar nicht so einfach zu kontrollieren :-) komme ich auf etwa 5min.
Ein neuer Delta-Foxbat ist schon in Bau, der alte inzwischen nach einem weiteren Absturz entsorgt.

Zum Testen habe ich mir noch einen Twin-Foxbat besorgt, der mit 4 Servos alle Ruder einzeln ansteuern kann. Hoffentlich schaffe ich alle Tests vor dem ersten Crash :-)

Mini Foxbat (ACT) [2]

Mini Foxbat(@)Delta, EPP, QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
45cm
34cm
>90g
dm2
g/dm2


2s 340


nach oben

Funjet (Multiplex) [-2,-2,6,8,6,6,2]

Funjet1 Funjet2 Funjet3 Funjet4 Funjet5 Funjet6 ?
(#1)
(#2)
#3
#4 (Wasser)
#5 (Licht)
#6 (Vektor)
#7


Funjet 1.Modell, Delta, Elapor, QHM

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
79cm
75cm
#3 920g
#4 692g
#5
#6
~15dm2
~61g/dm2
~46g/dm2
AXI 2814/10 (600-1000W)
Roxxy 2445/08
BL IR (~400W)
AXI 2212/9D (300-400W)
6,5x6,5"
6x4" ?

5,5x4,3"
LiPo 5s2100 30C
LiPo 3s2200
LiPo 3s2200
LiPo 3s2200
Nachdem ich bei einem Treffen einige völlig übermotorisierte Funjets gesehen hatte, wollte ich auch einen. Der erste hing an der Decke meines Händlers zu einem akzeptablen Preis - aber nicht sehr lang :-)
Der originale Regler Jeti ECO25 schien mir etwas schwach für die von mir angestrebte Leistung. Aber für den Erstflug wollte ich ihn einsetzen. Leider hatte der Vorbesitzer die MPX Hochstromstecker verkehrt herum angelötet und ich nicht darauf geachtet. Also Regler tot (Kulanztausch - danke).
Mit diesem Antrieb (Permax BL480-6D 3s 6,5x6,5", ca. 270W) geht der Funjet schon recht gut.

Ich wollte aber mehr - etwas richtig brutales:

Mit dem AXI 5s Antrieb habe ich mit vollen Akkus eine Eingangsleistung von über 1000W ! Der Start wird damit mehr zum "in die Luft legen" des Modells. Natürlich unbegrenzt senkrecht. Geradeausfliegen geht nur recht kurz, dann muß man schon in die nächste Kurve. Die Laufzeit bei Vollgas ist nur etwa 2:30 - 3:00min. Zur Schonung des Antriebs lege ich immer wieder Segelpausen ein, da der Funjet auch mit dem Gewicht wenig Höhe verliert. Die eingebauten Servos und besonders die dünnen Anlenkungen waren allerdings zu schwach und wurden getauscht. Evt. probiere ich noch einige andere Propeller. Vom Gefühl her ist der 6,5x6,5" etwas zu groß. Ein Teil des Elaporscharniers hat sich gelöst und wurde mit UHUpor geklebt - scheint gut zu halten. Manche schneiden die Flächenenden ab um mehr Geschwindigkeit zu erreichen. Für mich sieht er mit einfach besser aus. Ohne erinnert er mich an den PicoJet, von dem ich keine so hohe Meinung habe. Außerdem dürften sie die Flugstabilität in Grenzbereichen verbessern.

Einige Speedmessungen (GPS unter der Haube, die etwas hoch stand, nicht angestochen):
Prop
Strom (volle Akkus, im Stand)
Speed
6,5x6,5"
ca. 62A
204km/h, angestochen 225km/h
6x6" ca. 45A
170km/h
6x5,5"
ca. 35A
?

Funjet CrashNachdem schon das 2.Mal die Steuerung komplett weg war trotz getauschten Empfängers(???), schlug er aus größerer Höhe ein.

Dieser Schaden wurde repariert.

Funjet CrashDer folgende war aber noch schwerer. Tief in Bodennähe und abgelenkt konnte ich einen Rucker nicht aussteuern und das Modell ist mit hoher Geschwindigkeit eingeschlagen. Die Akkus sind etwas "zerknittert". Dieses Modell wurde außer Dienst gestellt.


#2
Funjet2 Das 2.Modell mit der alten Technik ist jetzt im Einsatz. Um die Akkus zu schonen nur mit dem harmlosen 6x5,5".
Leider hat sich ein Verzug eingeschlichen, was dazu führt, daß jeder Geschwindigkeitswechsel mit dem QR korrigiert werden muß. Außerdem ist ein QR lose. Vom EPP Scharnier ist nur noch ein kleiner Teil da, und das Ruderhorn ist lose. Das wurde repariert, aber der Verzug ist trotzdem lästig. Nach längerer Ruhezeit habe ich das Modell für ein Combatfliegen reaktiviert, was zu starken Schäden geführt hat und aufgrund der anderen Modelle zur Außerdienststellung.

Funjet #3
Wegen des Verzugs der #2 habe ich ein neues Modell gekauft, das den obigen #2 Antrieb und stärkere Versteifungen bekommen hat.

FunjetUm weitere Verzüge zu vermeiden, hat dieser (mein erster selbst aufgebauter Funjet) massive Holme bekommen.
Der Original GfK 6mm Rohrholm wurde durch einen 8mm CfK Holm ersetzt, der bis zu den Flächenenden geht. Ein weiterer 6mm CfK Holm weiter hinten ergänzt ihn. Beide wurden mit Harz eingeklebt und mit Glasfaserklebeband abgedeckt. Dadurch ist die Fläche extrem steif. Leider ist damit auch das Gewicht ziemlich hoch, was sich aber im Flug durch den starken Antrieb nicht negativ auswirkt.

FunjetDa mit schon einmal ein Ruderhorn ausgebrochen ist, klebe ich jetzt 1mm Epoxyplättchen auf die Gegenseite und verschraube mit M2 Schrauben.

FunjetHinten habe ich eine Öffnung geschnitten, um an die Motorkabel hernzukommen. Nach der Montage wird die Öffnung mit Gewebeklebeband geschlossen.

FunjetDie Motorkabel kommen am Ende der Motorhalterung seitlich heraus und werden weiter vorne durch ein Loch ins Innere geführt. Die Kabel mit Klebeband fixiert.


GPSGPS Messung mit einer alten Haube.

Nach dem letzten Flug und einigen Jahren der erste Schaden an diesem Funjet. Der Motor wollte eigener Wege gehen. Es war ihm wohl zu schnell...

... 501km/h !!! Na gut, anscheinend hatte das GPS eine Macke :-)



225 Und hier mal ein realistischer Wert mit neuen Akkus. 225km/h (mit Anstechen).


Und mal wieder ein neuer (gebrauchter): die #4
Funjet4 Diesess Modell ist jetzt ein Flugboot.

Ein Graupner (~AXI 2814) Motor hinter dem Motorträger befestigt.
CfK Holm. Oberfläche lackiert, Kanten hinten abgeflacht. Der Motor brauchte ein neues Lager, außerdem ist die Welle gebrochen, was als Pusher aber nichts machte.

Ich hab ihn erstmal mit dem Boost18S geflogen. Mit der 4,7x4,7" geht er sehr gut. Standstrom ist allerdings recht hoch, Drehzahl ca.32.000U/min. Mit der 5,7x3" allerdings ist die Drehzahl wohl für meinen Regler zu sehr gestiegen und es gab Aussetzer, ca. 36.000U/min.
Für einen Vektorbetrieb evt. problematisch: ist der kleine Prop zu wenig leistungsfähig oder ist er gut, weil sich damit die Vektorsteuerung leichter tut ?
Das Gewicht mit einem 3s2100 ist erheblich geringer als beim 5s. Ca. 220g weniger.

Der Vorbesitzer hatte recht kleine Ausschläge eingestellt, die ich erstmal vergrößert habe. Allerdings habe ich dabei etwas übertrieben, besonders ohne Expo :-) Zum Glück war Dual-Rate programmiert und ich konnte gut fliegen.
Ich habe verschiedene Propeller mit 3s getestet, aber selbst ein 5x3" zog noch zuviel Strom. Außerdem wurde der SPIN44 Regler immer sehr schnell zu heiß. Also werde ich wohl einen anderen Motor einsetzen. Alternativ wäre noch 2s möglich, aber da habe ich keine passenden Akkus.
Jetzt ein Roxxy 2445/08 (Innenläufer ca. 2500Kv).
Der Antrieb wurde jetzt hochgesetzt, damit der Prop beim Wasserstart aus dem Wasser ist. Trotz beträchtlichem Sturz ist der Start nicht einfach. Man muß voll ziehen und stark werfen. Nach kurzer Zeit hat er genug Geschwindigkeit und das HR kann wieder neutral stehen. Im Flug merkt man ein Nicken, wenn man plötzlich sehr stark Gas gibt. Da das Starten schwierig und das Fliegen auch keine Offenbarung ist, wird dieses Projekt erstmal auf Eis gelegt.

Er war zu günstig... #5
Funjet5Innenläufer, die Anlenkungen sind zu lose und wurden geändert. Dieses Modell hat eine umfangreiche Beleuchtung bekommen.
Flugverhalten klaglos. Der Antrieb reicht nicht ganz für senkrecht, aber immer noch für ordentliche Geschwindigkeit. Maximalstrom etwa 40A, durchschnittlich ca. 30A. Fürs Nachtfliegen ist eher längere Flugzeit interessant. Evt. versuche ich noch einen Propeller mit weniger Steigung und mehr Durchmesser.


Er war zu günstig... #6 gebraucht, nur wenige FlügeFunjet Vektor
Roxxy Innenläufer, 3s, ca. 500W. Die Servoanlenkungen wurden auf 1,5mm geändert, da er bei hoher Geschwindigkeit schlecht reagierte. Außerdem habe ich hinten einen durchgehenden ca. 1x5mm CfK Stab eingeklebt, wodurch er wesentlich fester geworden ist.

Nach den ersten Tests hat er einen Vektorantrieb erhalten. Und einen AXI 2212/9D.



Funjet VektorBeim Fliegen mit der Vektorsteuerung bin ich noch am Anfang. Starkes SR führt zu sehr schnellem Trudeln. Er dreht dann mit 3-6(?) Umdrehungen pro Sekunde um die Hochachse. Mit Motor und HR kann man das Sinken stark verlangsamen. Allerdings braucht das Ausleiten etwas Höhe. Für ein langsames Rotieren muß man sehr vorsichtig mit den Rudern umgehen.
Die Mechanik hat ziemliches Spiel.

Die Wicklung des Motors hat sich gelöst und verschoben. Ich habe jetzt mal einen neuen Motor verbaut.


Funjet6 CrashNach einer neuen Figur habe ich zu spät ausgeleitet und es fehlten einige Meter zum Abfangen. Zum Glück war der Acker recht weich.
Wieder repariert - Crash - wieder repariert :-)


#7

Noch in der Schachtel. Nach dem Ultra Crash sollten die Komponenten in dieses Modell. Jetzt mit Ultra#2 als Reserve. Evt. baue ich mal einen Ultraleicht Funjet auf.

Funjet Ultra (Multiplex) [-2,6]

ultra  Delta, Elapor, QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
78cm
75cm
1150g
dm2
g/dm2
AXI 2820/8
AXI 2820/8
6,5x6,5"
6,5x6,5"
6s2700
6s2700
Mich interessierte, ob diese Variante wirklich soviel schneller ist. Der erste Flugversuch endete allerdings ohne Flug. Das BEC des Reglers lief beim Einstellen zuhause problemlos. Am Platz ging dann nichts. Ein Chip ist verschmort. Nachdem auch noch die Sturzeinstellschraube nicht recht an ihrem Platz bleiben wollte, hab ich es sein lassen. Lediglich ein Standtest mit einem Empfängerakku. Soweit ging der Regler noch, wenn auch etwas ruppig beim Anlauf. Evt. stimmt das Timing nicht.
Bei 6s und 6x6"(Graupner) hatte ich ca. 51A -> ~1100W. Bei 6,5x6,5" waren es 80A im Stand, >1,7kW. Der Start war unkompliziert mit 75-100% Leistung. Geschwindigkeit war sicher hoch (>230km/h). Der Propellersound beeindruckend. Die optische Geschwindigkeit aber nicht soviel höher wie bei der #3.

Funjet Ultra CrashLeider dauerte der Flug nur 1:10. Dann haben die Servos nicht mehr reagiert und das Modell ist mit vollem Antrieb in den Acker gerauscht. Die Ursache ist unklar, evt. hat das fehlerhafte BEC den Empfänger vorgeschädigt. Reparatur aussichtslos.



#2

Ultra 2Eigentlich wollte ich einen "normalen" Funjet mit dem Antrieb ausstatten und die Flügelenden abschneiden. Allerdings fand ich einen günstigen gebrauchten Funjet Ultra. Der hatte einen AXI2814/6D mit 3s und ~600W eingebaut. Flog OK, aber nicht übertrieben. Der Motor ist schon ausgebaut.

Statt dessen der Motor vom 1.Ultra. Damit komme ich auf ca. 1500W. Beim Start will er etwas rollen, ist aber kontrollierbar. Ansonsten unkritisch. Segelt immer noch sehr gut. Die LEDs aber sieht man kaum. Die wurden inzwischen entfernt.

CrashBeim letzten Flug benahm er sich plötzlich komisch und dann war auch schon die Kontrolle weg und er lag im Mais.

Bei näherer Betrachtung war der Schaden recht gering, die Ursache aber eher beunruhigend.

Der Vorbesitzer hatte den Holm anscheinend nur am Ende mit einem recht weichen 2K-Kleber(?) fixiert. Das hat immerhin einige Flüge lang gehalten. Die Vorderkanten sind mit heißem Wasser wieder auszurichten. Die LEDs waren sowieso nicht sehr effektvoll. Ein Servogetriebe ist defekt, der Rest OK. Sogar der Akku war noch an seiner Stelle.

Repariert, fliegt wieder.

Nachdem ein Servo unzuverlässig lief, wurden beide getauscht. Die Flächenvorderkanten sollen noch besser abgerundet werden.


nach oben

Shuttle Atlantis (eig.) [6]

ShuttleDelta, Depron, QHSM

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
60cm
93cm
230g
~25dm2
>10g/dm2
?
4,7x4,2"(2x) 2s450-800

Ich hatte mal Lust auf eine einfache Eigenkonstruktion. Mein Shuttle weicht doch etwas von dem gekauften ab. Grundlage war eine 3-Seitenansicht aus dem Netz. Die wurde entsprechend vergrößert und auf 6mm Depron übertragen. Ziel war eine Flächenbelastung von etwa 8g/dm2. Dabei wurde die Fläche etwas breiter, und die Ruder sind auch größer als im Original.
ShuttleDurch das dicke Material brauche ich nur wenig Versteifungen. Vor den QuerHöhenrudern ist ein 6x1,5mm CfK Stab eingelassen und hinten gibt es Depron Diagonalversteifungen. Das vertikale Teil sitzt mit Falzen im horizontalen. Die herausgeschnittenen Teile sind unten wieder eingefügt. Unter der Fläche gibt es einen 1-2,5cm breiten Depronstreifen, der vorne höher ist und evt. einen Start vom Boden erlaubt. Daher wurde auch der Motor so hoch angebracht, daß der Propeller nicht den Boden berührt. Pichler Nano 8x4,7" und 3s Akku.
Um den Schwerpunkt zu erreichen werde ich einen relativ großen Akku ganz vorne brauchen.



Der Erstflug war nur begrenzt erfolgreich. Der Motor paßt mit 3s und reicht auch leicht aus. Der Winkel der Schubachse ist auch nicht schlecht. Die Nase geht nur wenig runter bei Vollgas. Das SR reicht aus und ist aber auch nötig.
Das Problem ist der Schwerpunkt. Nach den ersten Test im Zimmer, muß der Schwerpunkt vor dem schwarzen Punkt am zweiten Bild sein. Allerdings erreiche ich das nicht mal mit dem 3s 850mAh(60g) Akku ganz vorne. Vermutlich brauche ich noch mal soviel Gewicht. Mit Motor läßt es sich einigermaßen fliegen, obwohl man auch da die Hecklastigkeit merkt. Ohne Motor nimmt er sofort die Nase hoch und läßt sie da. Mit genug Tiefe und Gas bringt man ihn wieder unter Kontrolle. Ich fürchte, ich brauche einen 1500-2200mAh Akku ganz vorne :-( Damit ist das Gewicht dann für die Halle fast unbrauchbar. Ich werde so weitertesten, damit ich wenigstens den Schwerpunkt bestimmen kann. Vielleich doch mal auch rechnerisch :-)
Nach einem grafischen Verfahren und nach Artikeln sollte der Schwerpunkt etwa beim Knick der Fläche sein. Da meine Fläche breiter ist, eher sogar ein klein wenig dahinter. Mein eingezeichneter CG ist eher weiter vorne. In der Realität ist er ziemlich genau beim berechneten Punkt. Ich hab ihn mit einem schwereren Akku (3s1500 120g) um etwa 4-5cm nach vorne verlegt und siehe da, es fliegt. Segeln einwandfrei, Langsamflug OK, Motor bringt nur leichte Lastigkeitsänderung. So paßt es. Da ich die Fläche nach Gefühl etwas breiter gemacht habe, nehme ich an, daß sich das vorne stärker ausgewirkt hat als hinten und dadurch der Flächenschwerpunkt weiter vorne ist.

Wenn ich in die Halle will, muß eine Alternative her. Der große Akku bringt zwar große Flugzeit, dafür zuviel Gewicht (ca. 310g, ca. 12g/dm2, geplant waren 8g/dm2, mit 45g Akku-> 236g->9,5g/dm2). Das ist selbst draußen nicht berühmt.
ShuttleUnd hier die Version mit Mittelantrieb. Der CfK Stab oben für die Festigkeit. Ebenso die Versteifung für den Motor. Ich wollte einen 2s Akku einsetzen, und der Prop darf maximal 4,7" haben. Für genug Schub 2 Props für einen 4blatt. Mit dem 4,7x4,2"(2x) reicht der Schub so ganz knapp zum Hovern. Dabei braucht er aber viel Strom, für den kleinen (2s450 30C) Akku schon an der Grenze. Mehr als 3min sind bei entsprechendem Gaseinsatz so nicht drin.

Das Gewicht ist jetzt bei (leer) 200g, mit Akku etwa 230g. Bei der großen Fläche kann man es sehr langsam fliegen. Aber auch schnell geht es gut. Rolle und Looping sind nicht sehr schnell aber einfach. Die Beweglichkeit mit dem SR hoch. Der Antrieb könnte wohl sogar noch etwas weiter nach hinten.

Mit hohem Anstellwinkel kann man stabil fliegend sehr langsam werden. Die Ausformung hinten, wo im Original die Triebwerke sind, erleichtert das Handling, weil es die Ruder schützt. Außerdem kann man so mit Winkel landen, ohne daß der Bodenkontakt etwas kritisches trifft.

ShuttleShuttleNoch Details.

Das Modell läßt sich auch in der Halle gut fliegen. Wenn der Luftraum eng wird, kann ich im Harrier mit großem Anstellwinkel ganz langsam vorwärts schweben und dann wieder Stoff geben.

nach oben

Crash2D (Riwa) [6]

Crash2dDelta, EPP, QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
42cm
60cm
168g
11,5dm2
14,6g/dm2
RCSmart EVO2350
7x3,5"
2s 360-500
Eine kleinere Version des Crash3D. Fliegt auch ähnlich aber etwas beweglicher. Das SR geht nur ab, wenn man es vorher gewohnt war. Der Schwerpunkt sollte ganz vorne im angegebenen Bereich liegen, evt. sogar noch davor. Daher braucht man evt. einen schwereren Akku wegen des leichten Motors. Der Schub ist knapp unter dem Gewicht..

Plektrum (fmt) [6,3]

Plektrum10 Delta, Holz, QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
52cm
cm
290g
dm2
g/dm2
Jamara Magnum
6x5"
3s600
Das Modell wurde von einem Clubkollegen gebaut. Es ist aus einem Frästeilsatz entstanden. Ich sollte es einfliegen und bin auf Probleme mit den Ausschlägen und dem Schwerpunkt gestoßen. Ich habe es dann übernommen, da er keine Lust mehr hatte.
Anscheinend war wie beim großen Bruder der Schwerpunkt das Hauptproblem. Beim neuerlichen Erstflug mit dem Schwerpunkt des 1.5 (umgerechnet) waren die vorsichtigen Ausschläge sogar eher zu klein. Mit dem Propeller muß ich mir noch was überlegen. Der Propsaver mit dickem O-Ring schützt gar nicht. Bei fast jeder Landung bricht mir der GWS Prop ab. Daher habe ich einen Klappprop montiert.

#2
Plektrum#2Bei einem Flohmarkt fiel mir noch ein weiteres Modell in die Hände.

Plektrum1.5 (fmt) [6]

Plektrum Delta, Holz, QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
78cm
cm
g
dm2
g/dm2



Das Modell wurde von einem Clubkollegen gebaut. Es ist um Faktor 1,5 zum Bauplan vergrößert. Ich sollte es einfliegen und bin auf Probleme mit den Ausschlägen und dem Schwerpunkt gestoßen. Ich habe es dann übernommen, da er keine Lust mehr hatte. Inzwischen geht es recht gut. Ich verwende einen Klapppropeller wegen der Landung. Allerdings brauche ich noch einen Anschlag zum Schutz des Modells.

Nein das ist kein Fehler, das sind zwei (leicht) unterschiedliche Modelle:
Plektrums


nach oben

LEDDisco (BMI) [6]

Scheibe, Holz, QHSM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
60cm
60cm
390g
28dm2
~14g/dm2
Roxxy2827-34
11x4,7"
3s800
Eine Scheibe mit eingebauten Lichtern. Siehe Nachtflug. Auch mit dem 11x4,7" Prop ist der Schub bescheiden. Es reicht zum Fliegen, aber sicher nicht für senkrecht; der Strom ist auch nicht sehr hoch. Anscheinend ist der Motor zu langsam. Ich werds noch mit einem 12" Prop probieren.
Manövrierfähigkeit ist OK, QR könnte noch mehr sein, Kurven gehen ohne SR fast nicht.


Flying Disc (?) [6]

Flying DiscDelta, Schaum(?), QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
99cm
112cm
2000g
77dm2
26g/dm2
AXI 2820/10
11x6"
3s 3000-4000
Eine Riesenscheibe. Das Gewicht wird durch die große Fläche ausgeglichen, wodurch sich eine sehr geringe Flächenbelastung ergibt.

Start mit Griff von oben ist unkritisch. Am Anfang wackelt er noch ein wenig, bis er genug Fahrt hat. Der Schub ist nicht berauschend. Steigflug eher flach und Endgeschwindigkeit begrenzt, aber ausreichend. Mit diesem Antrieb wird man meistens mit 60-80% Leistung fliegen.
Das Flugverhalten ist sehr angenehm. Reaktionen sind ausreichend schnell, aber weich. Strömungsabriß ist kaum zu erreichen. Das Modell kann sehr langsam geflogen werden, auch im Segelflug. Allerdings merkt man den Luftwiderstand. Sowohl im Langsamflug als auch beim Landen ohne Gas. Hier sinkt es schon recht schnell. Man sollte also entweder mit Schleppgas oder steil abwärts landen. Das Aufsetzen ist dann ganz weich.

Flying Disc - Nachtflug

Aussee Scheibe (eig.) [-1]

Delta, Depron, QHM
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
62cm
80cm
350g leer, ~430g
49,6dm2
8,7g/dm2
AXI 2208/26 ?
8x4"
3s 800 ?
Nachdem diese Scheiben bei den Ausseern viel geflogen werden, wollte ich auch mal eine bauen. Eig. 70x70cm, aber meine Platte hatte ein etwas anderes Maß, das ich übernommen habe. Ich habe zusätzlich ein SR Servo montiert, das SLW ist abnehmbar. Der Schwerpunkt (soll 25%) ist bei mir etwas zu weit hinten, daher will ich die Servos weiter nach vorn setzen und das SR Servo gegen ein leichteres ersetzen. Sonst muß ich einen zu großen Akku verwenden. Außerdem fehlt noch ein Prop Schutz.


Ausgemusterte und verkaufte Modelle:

Fuzzy (Hepf) [0]

Delta, 400er, Sperrholz bespannt, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
kg
dm2
g/dm2
400/6oder 7,2V
Günni
7-8x500-1000

Der Vorbesitzer hatte wohl Angst das Modell zu fliegen oder war sehr vorsichtig, da es fast wie neu aussah. Mit dem 400Pro und Günther Prop ist der Schub im unteren Geschwindigkeitsbereich eher mäßig. Ich lasse den Knüppel die ganze Zeit auf Vollgas. Für Loopings braucht man genug Geschwindigkeit, Rollen gehen (je nach Rudereinstellung) SEHR schnell. Mit 7x1000KAN bin ich dafür schon auf 13min Flugzeit bei Vollgas gekommen. Das Modell macht sehr viel Spaß. Inzwischen habe ich weitere Akkus gefunden, mit denen das Modell noch besser geht: 8x650KAN, 3x1500LiPo.

Ellipstik (ModelAir-Tech) [0]


Ellipstik OriginalDelta/Wing, QHM, 400er, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
kg
dm2
g/dm2
Speed400 1:2,3
~8x6
8x500AR
Die Form des Ellipstik hat mich schon länger fasziniert. Dieses Modell habe ich in schäbigem Zustand (siehe zweites Bild) bekommen. Der Vorbesitzer hatte einen Verbrenner montiert und die alte Bespannung hauptsächlich mit Klebeband geflickt. Der Geschwindigkeitsbereich geht von langsamem Gleiten bis zu rasanten Manövern. Rollen sind etwas langsamer, Loopings sehr schnell.
 

E-Jet (Schneider CNC) [0]

eJeteJetHolzmodell aus Balsa und Sperrholz, Form ähnlich Foxbat Delta, aber etwas kleiner. Gewicht vergleichbar. QHM. Verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
83,5cm
cm
kg
dm2
g/dm2
PRO480
kl.Günther
8x

eJeteJetBauphasen
Das Modell kommt als Holzteilesatz (hauptsächlich Sperrholz, etwas Balsa) ohne sonstiges Zubehör. Die Teile sind fast komplett und sehr sauber ausgefräst. sodaß die Arbeit hautsächlich darin besteht, kurz mit dem Schleifpapier über die Kanten zu gehen. Leider fehlt eine Nummerierung oder eine Bild der Holzplatten mit Bezeichnungen, daher muß man hier erstmal sortieren.

eJetRohbau
Der Bau geht mit Sekundenkleber sehr schnell und flüssig voran, obwohl sich die Beschreibung auf das absolut notwendigste konzentriert und einen in einigen Bereichen alleine läßt.

eJeteJet Das Modell fertig bespannt, nur bei der Einbuchtung an der Tragflächenvorderkante ist es etwas schwieriger. Die Tragflächen wurden vor dem Verkleben bespannt. Ich habe bewußt sehr grelle Farben gewählt, um die Fluglageerkennung zu erleichtern. Auf dem Foto sieht man das für die Servos vorgesehene Brettchen. An dieser Stelle würde es aber einen Austausch des Motors verhindern, weiter vorne käme es evt. mit dem Akku in Konflikt, außerdem würden die Ansteuerungen recht lang. Daher habe ich die Servos schließlich in die Heckseite montiert, so ist die Anlenkung sehr direkt und gut geschützt. Als weitere Option wird angegeben, die Servos in den Tragflächen zu montieren, aber ohne nähere Angaben.

Das Auswiegen des angegebenen Schwerpunkts war einfach, der Akku liegt einfach im vorderen Fach. Ich habe erstmal einen Pro480 und 8xKAN1050 probiert. Ob der Antrieb einfach zu schwach war, oder ob ich die Akkus doch direkt vor dem Flug nochmal laden hätte sollen, ist unklar. Auf jeden Fall war der Schub viel zu gering. Der Start war OK, allerdings hat es nicht für eine vernünftige Geschwindigkeit oder Steigen gereicht. Außerdem war die Fluglage sehr labil (zu langsam ?). Beim Landen ist er mir dann durchgesackt - zum Glück kein Schaden. Ein 9xKAN1050 war auch kaum besser. Ein 10x500AR brachte dann Besserung. Jetzt konnte man richtig fliegen. Allerdings war die Stabilität um die Längsachse zu gering, Rollen gehen sehr schnell, beim Looping aber bricht er mir immer seitlich aus. Bei einem weiteren Manöver brach das Seitenleitwerk ab, woraufhin das Modell unkontrollierbar abwärts trudelte - wiederum kein Schaden. Auch durch Vergleich mit dem recht ähnlichen Modell "Fuzzy" bin ich der Meinung, daß das Seitenleitwerk deutlich zu klein und zu schwach befestigt ist. Vor dem Motorwechsel werde ich es nochmal mit warmen Akkus probieren.

Die Festigkeit scheint recht hoch zu sein, da trotz Absturz (allerdings in eine Wiese bei eher geringer Geschwindigkeit) keine Schäden aufgetreten sind. Für den Anfänger ist das Modell keineswegs zu empfehlen. Die Anleitung ist dürftig. Eine genauere Antriebsempfehlung wäre schön (angegeben ist ab Speed400).

nach oben

PicoJet (Multiplex) [0]

Funflyer, QHM, 400/480er, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
kg
dm2
g/dm2
PRO480HS
5,5x4,3"
8-10x SubC

Nach einem (von vielen) Abstürzen hatte sein Vorbesitzer genug und ich habe die Reste mitgenommen. Abstürze nicht weil er oder das Modell schlecht geflogen wäre, sondern weil er ihm sehr viel zugemutet hat. Da dieses Modell sehr verbreitet ist, wollte ich es mit meinem Foxbat vergleichen. Derzeit nehme ich 480L und 8x1300 (2/3SC). Der Speed ist doch eher begrenzt, vermutlich aufgrund der dicken Tragflächen, außerdem sind die Rollen trotz großer Ausschläge träge. Mit 10 Zellen geht er etwas rasanter. Diese "Landung" konnte ich erst einen Tag später mit Hilfe eines kleinen Sturms und eines Surfmastes beenden.


K10 Delta [0]

K10 DeltaEPP, ca. 80cm, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
90cm
cm
kg
dm2
g/dm2
Speed400/6V
Günni
3xKONION
Kreuzung aus Foxbat und Zaggi ? Das Modell fliegt unkompliziert, wenn der Schwerpunkt stimmt, ist er zu weit hinten, verhält es sich wie ein bockiges Pferd. Der 400er direkt ist eine gute Wahl für ausreichend Geschwindigkeit und akzeptable Flugdauer. Allerdings hält sich der Schub in Grenzen, worauf man beim Langsamflug und in Kurven achten muß. Ich habe jetzt etwas Blei vorne aufgeklebt um mit den KONIONs einen akzeptablen Schwerpunkt zu erreichen.



Crash3D (Riwa) [0]

Crash3dDelta, EPP, QHSM, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
~260g
dm2
g/dm2
AXI2208/34
9x4,7"
3s 640
Einfach zu fliegen. Der Schwerpunkt muß ein paar cm vor dem angegebenen Bereich liegen. Selbst ohne Motor gleitet er ganz langsam stabil abwärts. Man kann ihn ganz langsam und stabil mit hohem Anstellwinkel fliegen.

Angesichts des nahenden Winters und des frühen Sonnenuntergangs, habe ich mit einer Beleuchtung begonnen.
  1. In der ersten Stufe links und rechts je eine rot/grüne LED, dazu eine weiße Rundum am Heck und eine weiße nach vorne strahlende.
  2. Beim nächsten Versuch kamen 3 weitere weiße LEDs dazu und bestrahlen jetzt Ober- und Unterseite. Die RundumLED bekam eine Blitzsteuerung.
  3. Im weiteren kommt noch ein Schaltmodul, um unterschiedliche Effekte schalten zu können und ein Lauflicht, wahrscheinlich an der Außenseite.
Die neuen superhellen (aber nicht billigen) LEDs sind sehr gut sichtbar. Auch aus 100m reicht die Helligkeit von 3-4 LEDs aus. Nur die Lageerkennung wird schwierig.

Neuerdings habe ich fürchterliche Störungen mit dem Modell, die auch nach Wechsel von Empfänger und Regler bleiben !? Nach weiteren Versuchen, die kein Ergebnis brachten (mal geht es, dann wieder nicht), habe ich das Modell verkauft.

Es gibt auch noch einen kleineren Bruder davon: Crash2D


Mambo [-2]

Motorflugzeug, QHM, entsorgt

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
kg
dm2
g/dm2
?


Ein ganz einfaches Scheibenmodell aus Depron. Fliegt auch mit einem 280er. Ich habe einen 400er 1:2,33 mit Klappschraube verwendet. Mit 8x500AR hatte ich zwar nur knapp 2min Flugzeit, dafür Schub ohne Ende. Ein Looping ähnelte fast einer Rolle um die Querachse. Starke Kontraste bei der Farbgebung sind nötig. Im Moment benutze ich einen CD-ROM BL mit LiPos. Damit bekomme ich den Schwerpunkt allerdings kaum weit genug nach vorn. Evt. brauche ich einen schwereren Akku. Die Leistung ist mehr als genug.

TwinJet (Multiplex) [0]

 Twinjet Delta, Styro, QHM, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
91cm
80,2cm
1400g
25,5dm2
54,9g/dm2
FUN600-18
8x4" ?
3s4500
Jetzt kann ich auch mal den Ahn des Funjet ausprobieren. Der erste Test war soweit OK. Der Motor braucht im Stand etwa 600W. Schub ist OK, Geschwindigkeit mit der 8x4" eher mager. Dafür ist er höllisch laut. Ich werde die alten Motorgondeln entfernen und vielleicht die Motorhalterung noch etwas stromlinienförmiger gestalten. Außerdem ein Prop mit mehr Steigung (8x6"). Beim Start habe ich ein starkes Kippmoment, das aber bei zunehmender Geschwindigkeit deutlich abnimmt.
Die Motorgondeln sind entfernt, außerdem mußte ich hinten etwas kleben. Das Handling ist mir zu lästig, vor allem im Vergleich zum Funjet, daher wurde das Modell wieder verkauft.

SU27XXL (Ikarus) [-2]

SU27XXL Delta(mehr oder weniger), Depron, QHM, entsorgt

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
g
dm2
g/dm2
AXI2808/20
8x6
3s1500
Nicht wirklich ein Delta, aber die Ruder sind gekoppelt und die Fläche insgesamt wirkt doch eher wie ein Delta. Mit dem Antrieb hat sie guten Schub, niedrige Endgeschwindigkeit und ist sehr laut.

Microjet (Multiplex) [-2]

Microjet Delta, Elapor, QHM, entsorgt
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
66cm
60cm
430g ?
13dm2
g/dm2
Turnigy 2700
5x4"
3s1500
Der Vollständigkeit halber auch noch ein micro-Jet. Soll eher auf der leichten Seite landen. Die orangen Streifen sind Klebeband, das provisorisch die Lageerkennung erleichtern soll. Über ein Design muß ich noch nachdenken.
Der erste Motor war ein B20-40-07 von Conrad. Leider hatte ich kein Amperemeter dabei und habe mich daher auf die Berechnungen verlassen. Offensichtlich stimmten die nicht, und nach sehr gutem Flug war der Motor heiß und tot. Der neue Motor ist schwerer und sollte mehr Verlustleistung vertragen. Ich habe jetzt etwa 20A im Stand und nach der Akku Entladung etwa 24A. Die Geschwindigkeit ist gut, das Modell geht längere Zeit senkrecht.
Zum Start stelle ich die Ruder ein wenig hoch, er ist aber unkritisch. Segeln tut der Microjet schlechter als sein großer Bruder Funjet.

MicrojetIn der Originalanleitung wird der Motor mit Kabelbindern befestigt, die rund um das Plastikteil der Motorwanne gehen. Das war mir zur schwach. Daher habe ich 2 4mm CfK Rohre ins Heck eingelassen. Sie sind nicht geklebt, da ja keine verschiebenden Kräfte auftreten. Sie sollen nur den Druck der Kabelbinder auf eine größere Fläche verteilen. Wie ich gelesen hatte, nimmt er die Nase runter beim Gas geben. Daher habe ich hinten am Motor noch ein paar mm unterlegt.

Das Flugverhalten ist im Langsamflug etwas kritischer als beim Funjet. Die Ruderreaktion ist schlechter und die Reaktion auf plötzliches Gas heftiger. Daher sollte man sich die Landung gut einteilen und keine groben Last-minute Korrekturen vornehmen.

Inzwischen auch mit Beleuchtung.

Nach dem letzten Crash wurde er nicht wieder repariert.

ThunderBat (Schweighofer) [0]

Thunderbat Delta(?), EPP, QHM, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
cm
cm
410g
dm2
g/dm2
BL
6x4" (~12A)
3s1100

THDas Modell ist eigentlich kein richtiges Delta. Wegen der großen Ähnlichkeit mit dem Funjet wird es aber hier beschrieben. Der vordere Rumpfteil ist aus Plastik und einfach aufgeschoben. Das Flugverhalten ist unkritisch und steht einem schwächeren Funjet kaum nach.

Die Motorhalterung ist im Original aus leichtem Plastik. Da der Propeller wohl einen Schaden hatte, wurde sie dadurch zerstört und ich habe eine neue aus Gfk und CfK gebaut.


Impala (Günther Fischer) [0]

Impala Delta, Gfk, Holz/Styro, QHM, verkauft
Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
80cm
80cm
>900g
dm2
g/dm2
Permax BL480/6D ?
5,5x4,3"
4x2200
Das Modell ist sehr verwandt mit dem Foxbat. Allerdings ein anderes SLW und Bauweise (in Kleinserie). Das eine QR stößt am Rumpf an, deshalb konnte ich nur geringe Ausschläge nach unten programmieren, was zu unschönen Rollen führte. Das Modell ist etwas unruhig in der Luft. Handstart ist kein Problem. Die Landung muß man vorsichtig machen, da das Modell gern noch mal aufsteigt.

Space Shuttle (wb-modellbau) [0]

Shuttle (@) Delta, Depron, QHM, verkauft

Spannweite Länge Gewicht Fläche Flächenbelastung Motor Prop Akku
60cm
cm
130g leer ?
dm2
g/dm2





Start der Seite